Phönix aus der Asche

eine gemeinsame Produktion mit

Guntram Prochaska und MEGAFORCE

Mit #safethesummer, dem längsten Festival, von Mai bis August, wirft MEGAFORCE und eine Vielfalt von Künstlern 
Licht auf die aktuelle Lage der Veranstaltungsbranche! Gemeinsam mit Guntram Prochaska haben wir am 29.8.2020 die Abschlusszeremonie zelebriert. Phönix aus der Asche. Eisfeuer im Salbeisturm.
 
http://savethesummer.de     
https://guntram-prochaska.de     
https://www.megaforce.de

WaldKlangBaden

Am 22.8.2020 veranstalteten Nadine Stanilewicz und ich gemeinsam mit den Naturfreunden Söllingen-Pfinztal das erste WaldKlangBaden. Innerhalb kürzester Zeit waren die 100 Plätze vergeben, das Feedback war zutiefst berührend. 
Weitere Veranstaltungen sind in Planung, besucht hierzu unsere Website www.waldklangbaden.de und meldet euch auf unseren Newsletter an.
 
WaldKlangBaden ist ein Klang-Natur-Erlebnis inmitten des Waldes. Waldbaden, „Shinrin Yoku“ bedeutet auf Deutsch so viel wie
„ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“.  In Japan ist Waldbaden bereits ein fester Bestandteil der Gesundheitsvorsorge,
dessen Wirksamkeit viele Studien belegen. WaldKlangBaden verbindet die meditativen Klänge der Gongs und Handpans mit der Kraft und Medizin des Waldes, begleitet von zeremoniellen Kakao.  Ein zutiefst berührendes Erlebnis inmitten des Schwarzwaldes. 
www.waldklangbaden.de
https://www.nadasworld.de

on equal terms

Gallerie Priska Pasquer

"Entdichtungsmomente"

In ihrer Arbeit "Entdichtungsmomente" (2016-2019) kombiniert Pauline Fabry Lichtinstallation, Soundkomposition und Mitschnitte von „HypnoHenKaiPan“-Sessions. Grundlage bildet die kontemplative Trance durch ihre „HypnoHenKaiPan“-Methode als Portal für erweiterte Bewusstseinszustände. Über Kopfhörer kann man Erfahrungen aus diesen Zuständen hören, während man zugleich Gongklänge vernimmt, und die hypnotisch pulsierende Lichtinstallation zu schwingen scheint. Die Installation ist als „expandierende Sphäre“ konzipiert, das heißt, sie wird beständig um weitere Trancemitschnitte erweitert.

"universal breath"

hypnotische Performance mit Gongs in der Galerie

Wir leben in einer Welt des Umbruchs. In dem dramatisch beschleunigten Prozess von Digitalisierung und Globalisierung lösen sich bekannte Strukturen auf. Polaritäten zersplittern in komplexe Diversitäten, hierarchische Ordnungen zerfallen und verschmelzen zu einem gleichberechtigten, vernetzten Nebeneinander.

Wie können wir diese neue Welt verstehen, die mit unseren alten Denkkonzepten nicht mehr zu fassen ist? Um welche Fragestellungen geht es jetzt, und welche Denkmodelle können uns helfen, Antworten zu finden? Entdecken wir sie vielleicht in der Kunst? Schließlich haben Künstlerinnen und Künstler schon immer wie Seismografen auf die Herausforderungen radikaler Umbruchszeiten reagiert und alternative Visionen entwickelt.

Eine der drängendsten Fragen der Gegenwart ist die Debatte um Diversität, Gleichheit und Gerechtigkeit. Sie beschäftigt Soziologen und Politiker ebenso wie Philosophen und Ökonomen