"Nullpunkt" Kunst ist Transzendenz | Portale eröffnen kosmisches Sein | Kunstmuseum Celle | Hannover

Was erfahren wir in Trance, wenn wir uns in unser unterbewusstes und universelles Gedächtnis einloggen? 

 

Zur Ausstellung [p:lux] Licht teilen eröffnet Pauline Fabry erweiterte Wahrnehmungs- und Erfahrungsräume. Menschen werden Teil von individuellen HypnoHenKaiPan Sessions deren Erfahrungen in die Installation "Nullpunkt" im Kunstmuseum mit einfließen.

 

Die kommenden Sessions finden im Zeitraum vom 18.1 - 22.1.2017 in Celle/Hannover statt.

 

 

Hypno HenKaiPan ist ein Pfad in erweiterte Wahrnehmungszustände.

Es geht über die Alltäglichkeit der Sinne hinaus, schärft sie und lässt uns Erfahrungen machen,

die universeller Natur entspringen. In allen Kulturkreisen ist Trance ein starkes Element des Seins.

In ihr ist es möglich individuelle Resonanzfelder universell zu erfahren. 

Impulse aller Couleur können reingegeben werden, universellen, philosophischen oder individuellen Ursprungs. Wir können hier zu Orten und Begegnungen reisen, die außerhalb unserer täglichen Vorstellungskraft liegen, Visionen kristallisieren und Projekte und Ideen entwickeln.

 

Es eröffnet, uns in einer kosmischen Dimension zu erfahren.

Welche Realität wird uns umgeben, wenn wir frei und kreativ diese Wahrnehmungszustände nutzen und aus ihnen heraus entwickeln? Alles beginnt mit der Idee, dem Gedanken, welcher in der Wahrnehmung verwurzelt ist.

 

In Zeiten von Big Data ist heute alles aus bereits existierenden Informationen zugänglich.

Was entsteht, wenn wir aus der Erweiterung der Trance neue Ideen und Zusammenhänge sichtbar machen und diese mit unserer Welt in Symbiose formen. Welche Potentiale und Möglichkeiten sind darin enthalten? Wie weit können wir sehen und wie weit kann es uns nutzen?

 

 

In Celle/Hannover gehen diese Wahrnehmungsräume nun zum zweiten Mal auf,

Menschen sind eingeladen an HypnoHenKaiPan Sessions teilzunehmen.

 

Für die Ausstellung [p:lux] Licht teilen entstand eine Raum- und Klanginstallation mit befreundeten Künstlern.  Ein Portal geht auf, "Nullpunkt", die Schnittstelle von Zitaten und Erfahrungen aus individuellen Sessions und Besuchern. Ein Ausgangspunkt aus der Alltäglichkeit in die Erfahrung des Innenliegenden.

 

 

Love & Sync 

Pauline

 

 

www.hypnohenkaipan.com 

 

Guntram Prochaska ließ die Nullpunktportale entstehen,

Steffen Günther von planetary cymatic resonance kreierte kosmischen Frequenzen,

welche auf Grundlage von planetarischen Umlaufbahnen und molekularen Schwingungen berechnet wurden. Daniel Heiss kreierte das Lichtdesign.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook - Grey Circle